Ehrlich gesagt, kannte ich bis zum Klick auf den Promo-Download-Link einer verheißungsvollen Promo-Mail die Berliner Band Vizediktator noch gar nicht. Und das, obwohl die gesammelte Musikpresse bereits seit Wochen diesem Debüt-Album entgegenfieberte. Ohne das dazugehörige Promo-Schreiben zu studieren,...   [ weiterlesen ]

›Lügen‹ sind »anders« – und das ist sofort mit den ersten Takt des Albums klar. Sie sind anders, aber doch voller Referenzen. Nicht nur, dass hier eine Frau »sprechsingt«, hier atmet der Punk noch einmal richtig durch. Musikalisch voll im Geiste der Sex Pistols, aber auch Sonic Youth grüßen...   [ weiterlesen ]

Seit etwa drei Jahren erlebt das Funkhaus Berlin eine Renaissance. Bis 1990 hatte der Hörfunk der DDR hier seinen Sitz, danach eine recht wilde Besitzer- und Nutzungsgeschichte. Seit Juni 2015 mit neuem Eigentümer generalüberholt und zum Kulturstandort ausgerufen hat unter anderem auch der Musiker...   [ weiterlesen ]

Der Überwindung von Grenzen widmet sich das Kollektiv ›s t a r g a z e‹ um den Dirigenten André de Ridder. Als Kammermusikorchester suchen die Mitglieder immer wieder die Verbindung zur Populärmusik. Ob Auftritte beim Berliner Xjazz Festival mit Spoken-Word/Hip-Hop-Künstlern oder diversen...   [ weiterlesen ]

Schon wieder bin ich am Kopfschütteln. Schon wieder muss ich meine Meinung revidieren. Schon wieder frage ich mich, ob das jetzt am Alter oder an dem zur totalen Verweigerung führenden, kalten Mistwetter draußen liegt. Schon im letzten Monat musste ich nach gut drei Wochen meine Meinung über ein...   [ weiterlesen ]

Was tun, wenn man als Musiker recht erfolgreich ist und durchaus einiges Geld zur Verfügung hat? Nun, man könnte es sinnlos verprassen oder eben auch sinnvoll damit arbeiten. Jack White zum Beispiel gründete ›Thrid Man Records‹, ein Label, das alte, längst vergessene Blues(rock)-Aufnahmen...   [ weiterlesen ]

Und ja, kaum ein Monat vergeht ohne ein neues Highlight aus dem Hause meiner Berliner Lieblingsplattenfirma Bakraufarfita Records. Und auch wenn der Chef persönlich zeitgleich mit seiner Band ›Frau Mansmann‹ ein Album raushaut, muss ich mich doch für Huelse aus gleichem Hause entscheiden (Sorry...   [ weiterlesen ]

Fjørt ist eine von den Bands, die trotz »nur« dreiköpfiger Besetzung extrem laut sein können. Die so was von fette Soundwände produziert, dass einem der Atem stockt. Aber das ist bei weitem nicht alles. Mit ihrem sehr emotional gespielten (und gesungenen) und mit vielen Tempowechseln angereicherten...   [ weiterlesen ]

Eine der spannendsten Veröffentlichungen dieses Herbstes kommt aus Berlin und nennt sich und ihr Debütalbum ›Hope‹. Das Quartett orientiert sich dabei am düsteren Industrial-Großstadtsound, der als TripHop in den frühen 1990er-Jahren aus England herüberschwappte. Die Referenz Portishead...   [ weiterlesen ]

Eine der einflussreichsten Bands der letzten zwei Jahrzehnte ist zurück – und trotzdem kennen sie die wenigsten. Die Rede ist von Converge, die nach fünf Jahren mit ›The Dusk In Us‹ mit einem neuen Longplayer aufwarten. Die Amerikaner sind absolut stilprägend, wenngleich für ein recht eingeschränktes...   [ weiterlesen ]