hedwig_bollhagen1997
Foto: Andreas Labes

Vor den Toren Berlins wird seit über 80 Jahren in liebevoller und sorgfältiger Handarbeit Keramik hergestellt. In Marwitz werden noch immer Unikate in Serie produziert.Trotz der vielen Jahre ist das Design modern und beliebt wie eh und je. Ihr Streben bestand stets darin, keine modischen Schlager herzustellen, sondern Zeitloses. Bollhagen orientierte sich an Bauhaus-Künstlern, und das spiegelt sich auch in ihrem schönen und stilvollen Design wieder. Die Werkstätten beweisen, dass sich Tradition und zeitlose Strahlkraft sehr gut vereinen lassen. friedrich hat sich in den Produktionsstätten umgeschaut und dem Geist Hedwig Bollhagens nachgespürt.

Noch heute ist die Keramik beliebt wie schon vor vielen Jahren. Wie kommt das?
Hedwig Bollhagen war stark von Bauhaus-Künstlern inspiriert und wollte ein Alltagsgeschirr abseits jeglicher Alltäglichkeit erschaffen. Die Formen sind stilvoll, zeitlos und gleichsam modern. Wer die schönen Produkte mit Persönlichkeit für sich entdeckt hat und die Qualität, Formen und Dekore lieben lernt, macht sie häufig zu seinem Lebensbegleiter.

Es heißt, sie war auch im hohen Alter noch täglich mit Herzblut für ihre Manufaktur da?
Ja, es war ihr ein großes Anliegen. Sie lief jeden Tag durch die Gänge, inspizierte die Produktion und sprach mit ihren Malerinnen. Daran hielt sie bis ins hohe Alter fest.

Wie groß ist die Manufaktur? Sieht sie noch heute so aus wie zu Bollhagens Lebzeiten?
Wir haben hier fast alles im Original-Zustand erhalten, so wie es auch früher aussah, als Bollhagen hier ein und aus ging. Mittwochs und freitags 10 Uhr bieten wir Werksführungen an, weitere Termine nach Vereinbarung. Eine Anmeldung hierfür ist unbedingt erbeten. Der Werksverkauf findet auf über 130 Quadratmetern statt.

hedwig_bollhagen-01hedwig_bollhagen-02

Was gehört denn zum typischen Hedwig Bollhagen Sortiment?
Die Materialien und Formen der Bollhagen-Produkte sind breit gefächert. Dies alles unter einem Dach herstellen zu können, ist die Einzigartigkeit der Produktionsstätte. Das Angebot ist groß. Von Geschirr über Vasen bis hin zu Fliesen wird bei uns alles hergestellt, was das Herz von Keramik-Liebhabern höher schlagen lässt. Es gibt kaum Haushalte, die nicht einen Eierbecher, Kannen oder Tassen von Hedwig Bollhagen im Schrank haben.

Weihnachten rückt näher. Können die Potsdamer das wertvolle Geschirr auch in der Landeshauptstadt erstehen?
Ganz wichtig für unsere Potsdamer: Das ›Atelier H53‹ in der Hegelallee 53 ist der Verkaufsstandort in Potsdam. Auch wenn es im Moment nur am Samstag geöffnet hat, wird das ›Atelier H53‹ in naher Zukunft von Montag bis Samstag seine Pforten öffnen. Bald werden hier zudem Töpferkurse angeboten.

Welche Artikel werden im ›Atelier H53‹ angeboten? Kann man Produkte aus dem gesamten Sortiment erwerben?
Unser Bollhagen-Sortiment besteht unter anderem aus Tassen, Tellern, Schalen, Krügen, Vasen in den verschiedensten Formen – mal verspielt geblümt oder gepunktet, mal klassisch mit Streifen oder geometrischen Elementen. Diese schönen Dinge für den Alltag, Gebrauchsgüter, die den Menschen jeden Tag aufs Neue Freude bringen sollen, verkaufen wir auch im Potsdamer Atelier.

HB-Werkstätten für Keramik GmbH
Hedwig-Bollhagen-Straße 4
16727 Oberkrämer/Marwitz
Telefon (03304) 3980 0
Werksverkauf: Mo–Sa 10–18 Uhr

Verkauf Potsdam:
›Atelier H53‹
Hegelalle 53 – in der Remise
14467 Potsdam
Aktuell Samstag von 10–16 Uhr geöffnet
(in Kürze Montag–Samstag)
www.hedwig-bollhagen.com.

Für das ›Atelier H53‹ werden Mitarbeiter in Vollzeit und Teilzeit gesucht.

Kommentare sind geschlossen.