Es waren einmal ein Mann und eine Frau, die wünschten sich bisher vergeblich ein Kind. Sie hatten in ihrem Haus ein kleines Fenster, daraus konnte man in einen prächtigen Garten sehen, der voll der schönsten Blumen und Kräuter stand. Der ward aber von einer hohen Mauer umgeben, und niemand wagte hineinzugehen, weil er einer Zauberin gehörte, die große Macht hatte und von aller Welt gefürchtet ward. Eines Tages stand die Frau an diesem Fenster und sah in den Garten hinab. Da erblickte sie ein Beet, das mit den schönsten Rapunzeln bepflanzt war, und sie sahen so frisch und grün aus, daß sie lüstern ward und das größte Verlangen empfand, von den Rapunzeln zu essen. Das Verlangen nahm jeden Tag zu, und da sie wußte, daß sie keine davon bekommen konnte, so fiel sie ganz ab, sah blaß und elend aus. Da erschrak der Mann und fragte: »Was fehlt dir, liebe Frau?«

Vermutlich litt die arme Frau an Eisenmangel, den der Feldsalat hoffentlich beheben konnte. Auch wenn ihn jeder kennt, steckt dieser voller Überraschungen und Energie. Das wirklich schöne Wintergewächs schmeckt nussig, würzig und passt sowohl als Beilage zu deftigen Gerichten als auch zu Früchten und Beeren. Die kleinen Blätter sind eine gelungene Abwechslung für alle, die kalorienarm Beta-Carotin tanken wollen. Kein Wunder, dass die Frau aus dem altbekannten Märchen im Anschluss sogar ihr Erstgeborenes nach dem köstlichen Salat benannt hat. Rapunzel, Rapunzel lass dich auf den Feldern nieder. Denn obwohl kaum noch erkennbar, als Zutat für einen Smoothie oder ein Pesto erlebt man dank der kleinen Pflanze ein grünes Wunder im Glas.

Rezepte
Rapunzel-Power-Smoothie

1 kleine Birne
1 Hand Ananas (ca. 3cm breites Stück)
2 Hände Feldsalat
50 ml Ananas- oder Birnensaft
50 ml Wasser

Den Feldsalat waschen und welke Blättchen entfernen,
außerdem das Obst in Stücke schneiden. Erst die Früchte und den Salat in den Mixer füllen, dann die Flüssigkeiten dazu geben. Ananassaft macht es noch fruchtiger, Birne eher süßer.
Mixen, pürieren, shaken und schlürfen.

Grünes Sonnenblumen-Pesto

Pesto_DSC07054Pesto_DSC07055
100g Feldsalat
50 g getrocknete Sonnenblumenkerne
5–7 EL Olivenöl
1 El Zitronensaft
1 kleine Knoblauchzehe
3 Prisen Salz und Pfeffer

Den Feldsalat waschen und welke Blättchen entfernen. Gemeinsam mit den Sonnenblumenkernen, 5 EL Rapsöl, dem Zitronensaft und der Knoblauchzehe zu einer sämigen Masse pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wird das Pesto zu trocken, einfach noch etwas mehr Öl unterrühren.

 

Kommentare sind geschlossen.