Wemhoener_About-PaintingIm April erschien der vierte Band einer Publikationsreihe zur Sammlung Wemhöner. Er erstreckt sich über einen Zeitraum von den 1940er Jahren bis in die Gegenwart. Das Buch ist mehr als nur die Dokumentation einer Sammlung, es ist ein Werk über Malerei. Von minimalistischen Arbeiten über Abstraktion, informelle oder figurative Malerei bis hin zur  italienischen Transavantgarde. Die Schaffenden sind Größen aus der Kunstgeschichte, regional bekannte Künstler oder Vertreter der aktuellen, internationalen Kunstszene. Mit seiner Liebe zur Kunst verbindet der Sammler Heiner Wemhöner mit jedem Werk Gespräche oder Begegnungen, aus verschiedenen Zeiten seines Lebens. So finden sich namenhafte Künstler wie Georg Baselitz, Guillaume Bruère, Michael Nowottny, Jorinde Voigt, Liu Wei, Lu Song, Mino Maccari, Frank Wiebe, Yang Jiechang oder Jan Voss, um nur einige zu nennen, in der Kunstsammlung wieder. Wemhöners Sammlung findet sich in vielen Ausstellungen wieder. Sie umfasst mittlerweile Zeichnungen, Fotos, Filme, Skulpturen und Installationen. Dennoch ist seine Faszination für die Malerei ungebrochen. Mit begleitenden Essays im Buch legt er sein Hauptaugenmerk auf die Ästhetik der einzelnen Werke. Das 240 Seiten umfassende Buch mit 132 farbigen Abbildungen ist als Hardcover mit Leinen gebunden im Kerber Verlag erschienen. Es ist auf Englisch und Deutsch erhältlich.

 

Kommentare sind geschlossen.