Das jüdische Museum präsentiert den israelischen Künstler Eran Shakine, der mit seiner ersten Einzelausstellung in Deutschland ›A Muslim, a Christian and a Jew‹ etwa 40 großformatige Zeichnungen zeigt. In dieser aktuellen Serie setzt sich Shakine humorvoll-kritisch mit der Frage nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden der drei großen Weltreligionen Islam, Christentum und Judentum auseinander. Ein Trio auf der Suche nach Glück spielt auf den Anfang eines Witzes an, der Stereotype bedient. In skizzenhaften Zeichnungen aus Ölwachskreide erkunden ein Moslem, ein Christ und ein Jude als äußerlich nicht unterscheidbares Trio, auf der Suche nach den gemeinsamen Ursprüngen ihrer Religionen, das Leben. Bis 5. März.

Jüdisches Museum
Mo 10–20 Uhr, Di–So 10–22 Uhr
Lindenstraße 9–14
10969 Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.