Meiner unbedeutenden Meinung nach gibt es zwar genügend Live-Material von Rammstein, aber was Ausnahme-Regisseur Jonas Åkerlund hier abgeliefert hat, setzt allen bisherigen Live-DVDs die Krone auf. Aus 78 Konzerten in Europa und 21 Konzerten in Nordamerika hat Herr Åkerlund die Rammstein-Essenz herausgefiltert und in beeindruckende Bilder gepackt. Rammstein-Konzerte sind ja per se extrem beeindruckend und fesselnd, was die filmische Aufgabe sicher nicht leichter gemacht hat. Die Messlatte lag schon sehr hoch. Um mal die Größenordnung der Unternehmung greifbar zu machen: Die Jungs hatten eine Stahl-Bühnenkonstruktion in 24 Meter Breite, 15 Meter Höhe, 100 Lautsprecherboxen und eine Soundanlage mit 380.000 Watt Leistung am Start. Das alles wurde von insgesamt 25 Trucks und 125 Crewmitglieder hin- und hergefahren und auf- und abgebaut.
In jedem Fall hat Herr Åkerlund hier den größtmöglichen Aufwand betrieben, um mit diesem Film dem »Erlebnis Rammstein« gerecht zu werden. Es hat nicht ohne Grund fast fünf Jahre gedauert, bis der Film in die Kinos beziehungsweise Blueray-Player kommen konnte.
Alle, die sich diesen Film kaufen werden, kennen typische Rammstein-Konzerte. Daher verzichte ich hier auf die Beschreibung des Inhaltes. Nur so viel sei gesagt: Die Bilder flackern um irrwitzige Details, rasen in umgestülpte Perspektiven, liefern reine Kontrast-Schocks – allerlei Sinnesverwirrungen inklusive.

 

Kommentare sind geschlossen.