Wenn Erinnerungen sogar dunkelste Erfahrungen wie Todesangst überdecken, dann muss das wohl Liebe sein. Spricht der in Potsdam lebende Autor Stefan Schüler von Tansania, dann weiß der Zuhörer sofort: Das Land hat ihn gepackt. So sehr, dass er ein Buch über seine Zeit im ost-afrikanischen Land geschrieben hat, das jüngst im Selbstverlag erschienen ist.
Weil Schüler nicht nur von der Schönheit des Landes zu erzählen weiß, sondern weil er sich nicht scheut, auch Grenzerfahrungen zu teilen, die er erlebt hat, hat der Leser es nicht mit üblicher Reiseliteratur zu tun. 2013 gerät er am Kilimanjaro in Lebensgefahr – und kehrt 2016 doch voller Entdeckungslust nach Tansania zurück. Am Ende der zweiten Reise weiß er: Das »grelle Licht« und die »dunklen Schatten« des Landes, wie er es selbst umschreibt, gehören für ihn untrennbar zusammen, der Leser soll die Menschen und Natur Tansanias in ihren zahlreichen Facetten kennenlernen.
Auf Hinweise auf die besten Hotels und Restaurants verzichtet Schüler deswegen in seinen Beschreibungen bewusst. Vielmehr nimmt er seine Leser auch mit in gefährliche Ecken, Armenviertel etwa, oder er teilt seine abenteuerlichen Begegnungen mit Buschmännern und erzählt, wie es sich anfühlt, die höchsten Vulkanberge zu besteigen. Dabei kommt es ihm darauf an, dass sich seine Zeilen authentisch und unverkrampft lesen: »Das, was du auf den folgenden Seiten liest, ist mein geliebtes Tansania. Ein Länderporträt – triefend subjektiv, farbenfroh und bildhaft, offen und ehrlich geschrieben, aber auch im unzensierten Schreibstil dahingeschmettert, als würden du und ich bei einem Bierchen in deiner Eckkneipe über meine Reise philosophieren«, beschreibt er seine Erzählweise selbst. Für seine Leser wünscht sich der Autor vor allem Abenteuer: Sein Ziel erreicht sieht er, wenn er den Leser aus seiner »Komfort-zone« holt und sich sein Motto »Mach eine Reise, die sonst keiner macht« erfüllt.
›Tansania hautnah‹ ist bereits das fünfte Buch von Stefan Schüler. Wer sich von ihm für seine Reisen inspirieren lassen möchte, kann dies auch etwa mit ›Kilimandscharo für Lebensmüde‹ oder ›Abenteuer Indonesien‹ tun. Alle Bücher sind im Selbstverlag erschienen und bei amazon erhältlich.

 

Kommentare sind geschlossen.