Von der Faszination des Wassers weiß nicht nur unser Cover-Model Franziska van Almsick zu berichten, die bereits mit fünf Jahren von ihr ergriffen wurde. Auch die Gäste der Potsdamer Marina am Tiefen See fühlen sich vom flüssigen Element angezogen, seien es Schipper auf Reisen, Wassersportler oder erholungssuchende Stadtbewohner. friedrich sprach mit Hafen-Betreiberin Andrea Burchardi über das Saint-Tropez am Tiefen See.

Andrea, die Marina am Tiefen See ist ja inzwischen quasi Potsdams Anlaufpunkt für die Welt geworden …
Ja, über die Saison haben wir hier rund 1000 Wassertouristen. Die kommen aus ganz Europa, um Potsdam zu erleben. Dieses Jahr war sogar schon ein Neuseeländer zu Gast. Das Tolle ist eben auch, dass man mit dem Boot vom Tiefen See aus überall hinkommt. Wenn man länger unterwegs ist, bietet sich Potsdam super als Durchgangsstation an. Sogar Urlauber aus Frankreich und der Schweiz haben schon bei uns Halt gemacht. Und wer erst mal hier ist, fühlt sich gleich wohl. Denn für Wassertouristen bieten wir nicht nur Gastronomie und Fahrradverleih, sondern besorgen auch Veranstaltungstickets, fast wie eine Touristeninformation. Aber Potsdam ist einfach eine tolle Stadt, und es freut mich, wenn ich das an Besucher weitergeben kann.

Aber auch als Einheimischer kommt man gern mal her, um etwas Strand-Feeling zu tanken.
Ja klar, als Potsdamer kann man bei uns einen Kurzurlaub machen: Man schaut in der Mittagspause auf ein Getränk vorbei, steckt die Füße in den Sand und powert anschließend auf Arbeit erfrischt weiter. Unsere Gäste sollen sich wie in eine andere Welt gebeamt fühlen, umgeben von Palmen und Sandstrand. Wir sind eine Wohlfühloase in Potsdam, für jeden, nicht nur für Wassersportler. Und für Kinder haben wir ein Spielboot, einen Sandkasten …

… und einen Eisstand, der sich meinem kleinen Sohn sofort eingeprägt hat.
(lacht) Unser Eis ist sicher ein Grund, warum Kinder gern herkommen. Mir ist wichtig, dass sich die Leute wohlfühlen, ihre Alltagssorgen vergessen und mal runterfahren und sich entspannen.

Viele Potsdamer wissen gar nicht, dass ihr auch Boote vermietet.
Genau. Wir bieten gern allen, die nicht in den Urlaub fahren können, ein kleines Ferienerlebnis, gerade auch mit der Familie. Wir haben beispielsweise sechs Motorboote, für die man keinen Führerschein braucht. Damit kann man aufs Wasser rausfahren, vom Boot aus baden und die Seenlandschaft genießen. Vorher geben wir noch eine kurze Einweisung und empfehlen schöne Ausflugsrouten. Für Sportliche bieten wir Kajaks und SUP-Boards an.

Daneben organisiert ihr auch eigene Veranstaltungen.
Ja, in diesem Monat etwa haben wir zwei Events mit Live-Musik: am 12. August ein klassisches Konzert mit dem Titel ›Auf dem Wasser zu singen‹. Da werden eine Sopranistin und ein Pianist wortwörtlich auf dem Wasser musizieren. Dazu gibt es ein Büffet. Am 26. August feiern wir einen andalusischen Abend mit der Compania Unamezcla. Die präsentieren Flamenco-Tanz und typisch spanische Gitarre. Dazu passend servieren wir Paella, Tapas und Sangria. Das ist nicht nur was für Insider, sondern ein schönes buntes Programm.

Ihr ladet auch einmal im Jahr behinderte Kinder zu euch ein. Was genau macht ihr da?
Die Kinder und Jugendlichen kommen aus verschiedenen Schulen wie Oberlinschule oder Comeniusschule und verbringen einen Tag bei uns. Erst düsen sie im Boot mit 80 km/h übers Wasser, dann gibt‘s Essen und Trinken. Es ist jedes Mal herzergreifend zu sehen, wie sie sich über Dinge freuen, die für ›normale‹ Menschen alltäglich sind.

Wie viele Teilnehmer sind das immer?
Inzwischen sind es 500 Teilnehmer, von leicht bis schwer behindert. Weil es immer mehr wurden, haben wir das auf zwei Tage verteilt. In diesen beiden Tagen macht unser Bootsführer, der selbst querschnittsgelähmt ist, 36 Touren.

Marina am tiefen See
Schiffbauergasse 8
14467 Potsdam
www.marina-am-tiefen-see.de
office@marina-am-tiefen-see.de
0331 817 0 61

 

Kommentare sind geschlossen.