Mit Lee White aus Kanada (Foto) und Inbal Lori aus Israel wird der Abschluss am Sonntag bei ›Mixendrin‹ international.

Das Potsdamer Improtheaterfestival präsentiert eine der schnellsten Kunstformen: Improvisiertes Theater. Das Besondere daran ist, dass es ungeprobt und inspiriert vom Publikum auf die Bühne kommt. Mit dem Motto ›Mittendrin!‹ wird zum aktiven Zuschauen aufgerufen. Sowohl Schauspieler als auch Gäste sind stets mittendrin: Mittendrin im Theater, im Entstehen, im Spaß. Aber keine Angst, in Ruhe zuschauen ist auch erlaubt.
Das 7. Potsdamer Improtheater Festival ist ebenfalls mittendrin: in Potsdam, im KuZe, im Wandel. Aufgrund vieler Veränderungen, von der Kneipenwiedereröffnung bis hin zu neuem Personal, in denen sich das Studentische Kulturzentrum noch immer befindet, ist die Ausgabe 2017 mit vier Shows zwar klein, aber fein. Es wird alles geboten, was ein Festival braucht: Die Lokalmatadoren vom Improtheater Potsdam eröffnen das Festival mit einem Krimi, der mitten in Potsdam spielt. Dabei bestimmt das Publikum Täter und Mordopfer. Und mittendrin am Freitag improvisieren die Gäste vom Theater aus Berlin ein Kammerspiel in drei Akten. Ohne Ortswechsel oder filmische Schnitte entfaltet sich das pure Theater auf der nackten Bühne mal komisch, mal bewegend. Der Samstag steht dann mittendrin in der Arena der hohen Künste. Vier Impro-Teams haben exakt 22 Minuten Zeit, in diesem Impro-Langform-Turnier ein frei gewähltes Improformat zu präsentieren. Das Publikum wählt dann seine Lieblinge aus. Mit Lee White aus Kanada und Inbal Lori aus Israel wird der Abschluss am Sonntag bei ›Mixendrin‹ international. Sie werden mit weiteren Improspielern auf der Bühne stehen, mit denen sie selten oder nie spielen. Dass dabei etwas Einmaliges entsteht, gehört zum Zauber des Improtheaters.
Das diesjährige Festivalprogramm stellt erneut die Vielfalt des Improvisationstheaters zur Schau und verspricht, ein herbstliches Veranstaltungshighlight zu werden. [sr]

7. Potsdamer Improtheaterfestival
26. bis 29. Oktober, 20.15 Uhr; KuZe – Studentisches Kulturzentrum; Eintritt: 7,50 Euro, erm. 5 Euro
www.improfestival-potsdam.de

 

Kommentare sind geschlossen.