Mit ›Indigenous Australia‹ präsentieren die National Gallery und der me Collectors Room Berlin einen umfangreichen Einblick in die Welten der traditionellen und modernen Kunst der australischen Ureinwohner zwischen dem frühen 19. Jahrhundert und der Gegenwart. Die National Gallery of Australia verfügt mit über 160.000 Exponaten über die weltweit größte Sammlung von Kunstwerken der australischen Aborigines und der Bewohner der Torres-Strait-Inseln bei Papua-Neuguinea – eine der ältesten und komplexesten Kunsttraditionen der Menschheitsgeschichte. Einige ausgewählte Kunstwerke werden jetzt in Berlin gezeigt. Viele der Arbeiten setzen sich unmittelbar mit Themen wie Identität, Politik und der gemeinsamen komplexen Geschichte auseinander. Der noch immer stattfindende Prozess des Wandels spiegelt sich auch in der chronologischen Anordnung der Werke wider. Vernissage am 17. November. Bis 2. April 2018.

me Collectors Room Berlin/Stiftung Olbricht
Mo 12–18 Uhr, Mi–So 12–18 Uhr
Auguststraße 68
10117 Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.