Eine gute Portion Krieger-Mentalität – das ist die Zutat, die wir jetzt brauchen mit Beginn der dunklen Jahreszeit. Deshalb richten wir den Fokus auf den Krieger 1, auf Sanskrit Virabhadrasana 1: »Bhadra« bedeutet »großartig«, »Vira« lässt sich mit »Held« übersetzen. Die Arme werden in dieser Krieger-Version wie Schwerter hoch gestreckt – und mit ihnen die Heldenkraft! Es geht darum, in jedem Moment kraftvoll, geerdet und geschmeidig zu bleiben und über sich selbst hinauszuwachsen. Also, tapfere Krieger, auf geht‘s!

 

VIRABHADRASANA 1 Schritt für Schritt:

  1. Im Stand starten und mit links einen weiten Schritt zurück machen, die Hände in den Flanken.
  2. Der vordere Fuß steht gerade nach vorn. Der hintere Fuß steht 60 Grad gut geerdet mit den Zehen nach außen in der klassischen Version. Die Außenkante des hinteren Fußes schiebt sich in den Boden. In der Balance-Variante (bei Anna links) bleibt die Ferse oben und der Fuß gerade. Wenn man viel Zug in der Leiste spürt, kann man das hintere Knie auch beugen.
  3. Das vordere Knie beugen, sodass der Oberschenkel fast parallel zum Boden ist und das Knie über dem Fußgelenk. Das hintere Bein bleibt gestreckt.
  4. Das Becken ist gerade nach vorn gerichtet. Nicht zulassen, dass die Hüfte mit dem langen Bein nach hinten ausweicht.
  5. Strecke die Arme nach oben. Die Handflächen schauen sich an. Die Schultern locker lassen.
  6. Eventuell die Handflächen zusammenbringen und zu den Daumen blicken – das aber nur tun, wenn man die Schultern nicht krampft.
  7. Eine Minute dabei bleiben, tief und ruhig ein- und ausatmen. Spüren, wie der Brustkorb sich ausdehnt und Bauch, Leiste und Rückenmuskulatur gestreckt sowie Beine, Arme, Brust und Schultern gekräftigt werden.
  8. Seiten bitte wechseln, aus dem Stand mit rechts einen weiten Schritt zurück.

HAPPY November!
Namasté Anna & Sandra

www.happy-yoga.me

 

Kommentare sind geschlossen.