Foto: BB Promotion

››Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter – aber ein Jäger ist es nicht. Ein silbergewirktes Kleid mit Schleppe zum Ball – aber eine Prinzessin ist es nicht.‹‹ Wenn man dieses Rätsel lösen kann, gehört man zweifellos zur riesigen Fangemeinde von ›Drei Haselnüsse für Aschenbrödel‹. In diesem Jahr wird der Märchenklassiker in strahlendem Kinoformat und mit großem Orchester zu erleben sein. Die unvergessliche Musik des tschechischen Komponisten Karel Svoboda wird dabei live gespielt, Szene für Szene synchronisiert mit dem Geschehen auf der Leinwand. Der tschechische Kultfilm stammt aus dem Jahr 1973. Er gehört mittlerweile zu Weihnachten wie Kerzenlicht und der Duft frischer Tannennadeln. Millionen Herzen eroberte ›Drei Haselnüsse für Aschenbrödel‹, nicht zuletzt wegen der Musik von Karel Svoboda. Die Musik, zu der die Prinzessin auf ihrem Schimmel durch den Schnee ins Glück jagt, scheint alle zu beflügeln und bei vielen Menschen auf direktem Wege Glücksgefühle hervorzurufen.

28. Dezember um 16 und 19:30 Uhr
Friedrichstadtpalast Berlin
www.palast.berlin

 

Kommentare sind geschlossen.