Schwul, intellektuell und kämpferisch: Der Sexualwissenschaftler und Schwulenaktivist Martin Dannecker ist ein homosexueller Mann neuen Typs. In den 1960er-Jahren schloss er sich in seinem extravaganten Lackmantel der Studentenbewegung an, riss 1971 mit Rosa von Praunheim die Schwulen aus dem Schlaf und sorgte 1974 mit Reimut Reiche nachhaltig dafür, dass man nicht um die offene Auseinandersetzung mit Homosexuellen umhinkommen würde. ›Faszination Sex‹ begleitet den wohl bedeutendsten deutschen Theoretiker zur Homosexualität der Nachkriegszeit durch persönliche Etappen seines Lebens aus einer Bauernfamilie im Schwarzwald über seinen »rotzschwulen« Aktivismus in Frankfurt am Main bis hin zu aufreibenden AIDS-Debatten. Bis 28. Februar 2018.

Schwules Museum
So, Mo, Mi, Fr 14–18 Uhr
Lützowstraße 73
10785 Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.