Es ist einfach ein Erlebnis für sich: der Einkauf auf dem Wochenmarkt. Anders als in der beengten Atmosphäre einer Kaufhalle ist in dem bunten Treiben auf dem Wochenmarkt immer viel zu entdecken. Und je nach Standort strahlt jeder Wochenmarkt ein ganz eigenes Flair aus.
Eine Vielzahl an Wochenmärkten bietet Berlin. Sie sind über die ganze Stadt verteilt. Dort findet der Besucher nicht nur knackiges Obst, frisches Gemüse von Bauern aus der Region, Bio-Fleisch und Ökoprodukte, sondern auch kulinarische Besonderheiten wie Bio-Wein, Büffelfleisch und orientalische Gewürze. Feinkosthändler reichen selbstgemachte Pasta, Manukahonig, Antipasti und Käse aus eigenen, kleinen Manufakturen. Für den kleinen und großen Hunger zwischendurch gibt es Streetfood-Stände und Imbisse, die sowohl regionale als auch internationale Spezialitäten kredenzen, etwa gegrillten Ostseefisch oder persisches Fingerfood. Für Entdecker bietet fast jeder Wochenmarkt in Berlin verschiedene Stände mit Kunsthandwerk, Trödel, Kleidung oder antiquarischen Büchern und Gegenständen.
Einen Überblick über die verschiedenen Wochenmärkte der Hauptstadt kann man sich mit der ›Berliner Wochenmärkte Map‹ des Onlinemagazins NeoAvantgarde verschaffen. Denn so, wie sich jeder Stadtteil unterscheidet, ist auch jeder Wochenmarkt anders. Der Wochenmarkt auf dem Boxhagener Platz in Berlin-Friedrichshain etwa ist klein und gemütlich. Er ist die richtige Adresse für diejenigen, die es ausgefallen lieben. So außergewöhnliche kulinarische Spezialitäten wie Hafermüsli und Pferdebouletten sind ebenso erhältlich wie Kinderspielzeug und Kunsthandwerk. Der Türkenmarkt am Maybachufer entlang des Landwehrkanals an der Grenze zu Kreuzberg wiederum präsentiert sich orientalisch und ist zweimal wöchentlich geöffnet. In Basar-Atmosphäre werden hochwertige Lebensmittel, Schmuck, Stoffe und Taschen ausgestellt. Und auf dem Feinschmecker- und Kunstmarkt Hackescher Markt gibt es, der Name verrät es bereits, neben Feinkost auch zahlreiche Künstlerstände. Es lassen sich selbstgenähte Taschen, Schmuck, DIY-Produkte aus Filz und vieles mehr aufstöbern. Das große Streetfood-Angebot reicht von handgemachten Ravioli mit Trüffel-Pesto bis zum Nachtisch aus türkischen Süßigkeiten.
Auf der ›Berliner Wochenmärkte Map‹ sind insgesamt Map 70 Wochenmärkte sowie deren Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zusammengestellt. Die Map lässt sich auf den unten stehenden Homepages kostenlos downloaden. Übrigens: Die meisten Wochenmärkte sind auch im Winter geöffnet.

www.dertour.de/static/berliner-wochenmaerkte-map/

 

Kommentare sind geschlossen.