Im legendären Kee Tsui Cake Shop in Hongkongs Stadtteil Mongkok. Hier werden bis abends Pfannküchlein, süße Baozi und Dampfbrötchen verkauft.

›Sesam-Tang-Yuan in Drachenbrunnentee‹ – der Name dieses Essens klingt nicht nur lecker, sondern auch um einiges chinesischer als ›Gebratene Nudeln mit Huhn‹. Es ist eines von vielen authentischen Gerichten aus dem neuen Reisekochbuch von Caroline Franke und Daniel Schieferdecker. Dazu hat sich das Berliner Paar vor einem Jahr eigens auf die Reise nach China gemacht, um dort spannende vegane Rezepte zu sammeln. Vor Kurzem erschien dann ihr Buch unter dem Titel ›Forever Yang‹.
Die Idee zu ihrem kulinarischen Reiseführer kam Franke und Schieferdecker bei einem Besuch ihres Lieblingschinesen in Berlin-Schöneberg. »Wir waren total fasziniert von den Geschmäckern, haben teilweise mehrfach in der Woche dort gegessen und uns mit den Kellnern angefreundet«, erzählt die Foodstylistin Franke. »Aber die Köche wollten uns ihre Rezepte nicht verraten, also brachte uns einer der Kellner auf die Idee, einfach selbst nach China zu reisen.« Gesagt, getan. Gemeinsam mit Kellner Sam und seiner Freundin legten sie mit dem Auto rund 8000 Kilometer zurück: von Peking über Shanghai bis nach Hongkong. Unterwegs konnten sie viele unterschiedliche Eindrücke und vor allem Einblicke sammeln, unter anderem in Sterneküchen, buddhistische Klosterküchen und die privaten Gartöpfe chinesischer Bergdorfbewohner. »Die Leute waren so freundlich und hilfsbereit und haben uns nicht nur bereitwillig ihre Rezepte gegeben, sondern auch immer wieder Tipps. Sie fanden das total spannend, vor allem die Buddhisten waren begeistert, dass wir ›Langnasen‹, wie sie die Europäer nennen, ihre Küche der Welt zeigen wollen«, erinnert sich Franke. Besonders fasziniert hat die Autoren die chinesische Art zu Essen: viele kleine Schüsseln auf dem Tisch, jeder Inhalt in sich ein eigenes Gericht, egal ob vegan oder nicht. Zurück in Berlin wurden die Rezepte dann nachgekocht, manchmal bis zwei Uhr nachts, fünfmal dasselbe Gericht. Für das berufstätige Paar eine große Herausforderung. »Es war nicht immer ganz einfach, denn manchmal haben uns die richtigen Zutaten gefehlt oder es hat uns so einfach nicht gefallen.«
Rund 10.000 Bilder sind während der Reise entstanden. Die Aufnahmen, Rezepte und Geschichten über Chinas kulturelle Besonderheiten und regionale Küchen formen ein sehr persönliches und farbenfrohes Kochbuch mit vielen Gegensätzen, die zusammen ein tolles Ganzes ergeben. Yin und Yang eben.

www.carolinefranke.de

 

Kommentare sind geschlossen.