Foto: Jan Kuppert

Nulldrei blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2017 zurück. Das begann mit dem unsäglichen Spiel gegen den FC Energie Cottbus und den schlimmen Ausschreitungen von dessen Fans im April 2017. Es folgte das Skandalurteil des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV). Babelsberg 03 reagierte darauf und rief die Kampagne ›Nazis raus aus den Stadien‹ ins Leben. Im Mai feierten dann Hunderte Fußball- und Musikfans das 15. Antirassistische Stadionfest ›Der Ball ist bunt‹, am 21. Juni die Fête de la Musique im Karl-Liebknecht-Stadion.
Auf dem Trikot der Babelsberger Regionalligamannschaft wechselte zudem der Brustsponsor. In der neuen Saison übernahm Lonsdale das Trikotsponsoring. Die Verantwortung für das Regionalligateam erhielt Almedin Civa. Der alte Sportdirektor und neue Trainer des Teams musste den Verlust vieler Stammspieler und Leistungsträger kompensieren. Es war somit klar, dass es eine Weile dauern wird, bis sich die Mannschaft findet. Nach vier gewonnenen und zwei verlorenen Partien sowie elf Unentschieden sind die Fans nicht euphorisch, aber auch nicht enttäuscht.
Der Ausblick für 2018 lässt auf einige Highlights hoffen. Im Wettbewerb um den Landespokal steht Babelsberg 03 schon im Halbfinale und wartet gespannt auf die Auslosung. Nulldrei erwartet im Brandenburgderby den FC Energie Cottbus im KarLi, außerdem wird Chemie Leipzig zum Rückspiel bei den Nulldreiern vorstellig. Der Termin für das 16. Antirassistische Stadionfest steht auch schon fest: Am 5. Mai 2018 heißt es im Karl-Liebknecht-Stadion wieder ›Der Ball ist bunt‹.
Babelsberg 03 freut sich auf Unterstützung und einen Besuch im KarLi. Forza Nulldrei!

 

Kommentare sind geschlossen.