Bereits im »verflixten 13. Jahr« existiert der Kunstgriff.23 nun. Und dass es viele Gründe dafür gibt, kreativ zu sein, weiß niemand besser als Heike Isenmann, die Inhaberin vom Kunstgriff.23. Denn sie kennt dieses »himmliche Geschenk«, wenn es gelingt, sich im kreativen, künstlerischen Arbeiten mit dem Moment zu verbinden. Das fühle sich so an, als würde man in die Unendlichkeit eintauchen. Ihre Aufgabe sieht Isenmann nicht nur darin, künstlerische Techniken und Arten kreativen Arbeitens zu vermitteln, sondern auch im Öffnen eines Raumes, wo genau dieses Innehalten zustande kommen kann – einfach ein kleines Eyland schaffen, eine Insel für paradiesische Auszeiten. Und genau so ein Raum ist das Atelier Kunstgriff.23 geworden. Dort kann sich jeder in thematischen Kursen inspirieren lassen, Arbeitsmaterialen sind frei zugänglich. Erlernen lassen sich Zeichen-, Mal- und Drucktechniken. Und in den wärmeren Tagen wartet der anliegende wilde Obstgarten mit Wohnwagen als sommerliches Paradies auf die Teilnehmer. Er zählt zu den Geheimtipps in der Welt der Potsdamer Hinterhöfe. Diese Oase ist kurz hinter der Teeküche vom Chinesischen Teehaus gelegen. Darum werden auch künstlerische Abstecher in den Park Sanssouci unternommen. Am 16. Februar ist ein besonderes Highlight im Kunstgriff.23 zu erleben: Das Atelier öffnet abends seine Tür und lädt zum 2. Wintersalon ›Kein Hawai‹ ein. Man kann einige Stunden lang aus dem Wintergrau schweifen und sich von Autorin Susanne Laser inspirieren lassen, die aus ihrem Buch über die Pilgerschaft in Brandenburg liest.

Kunstgriff.23
www.kunstgriff23.de

 

Kommentare sind geschlossen.