Foto: Medienlabor GmbH

Im Land Brandenburg gibt es beste Möglichkeiten, eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Welche genau – das erfahren Jugendliche ab Jahrgangsstufe 7 am ›Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg‹. Denn dann können sie einen Tag lang konkrete Berufe kennenlernen. Gleichzeitig lassen sich dabei auch überkommene Rollenklischees von »typischen« Frauen- oder Männerberufen aufbrechen. Die Jugendlichen haben vor Ort Gelegenheit, sich in Unternehmen, Handwerksbetrieben, Hochschulen und anderen Einrichtungen selbst ein Bild von der Arbeitswelt machen. Die Schüler sind als künftige Ingenieure, Handwerker oder Lehrkraft in Brandenburg gefragt – der ›Zukunftstag‹ soll ihnen zur Berufs- und Studienorientierung dienen. Zugleich ermöglicht es dieser Tag Unternehmen, Handwerksbetrieben oder Hochschulen, um Nachwuchs zu werben, sich als zukünftige Praktikums- oder Ausbildungsbetriebe oder Arbeitgeber zu präsentieren und Fachkräfte für die Zukunft zu gewinnen.
Der 16. ›Zukunftstag‹ findet am 26. April statt. Mitmachen dürfen Schüler ab Klasse 7, Eltern, Lehrkräfte und natürlich Unternehmen und Einrichtungen, die ihre Türen an diesem Tag für die Jugendlichen öffnen. Am ›Zukunftstag‹ können Schüler nicht nur ihren Traumberuf auf den Prüfstand stellen, sondern auch neue Berufe, Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten erkunden. Hergebrachte Rollenmuster sind out: Technische Ausbildungsberufe oder naturwissenschaftliche Studiengänge sind auch etwas für Mädchen, Berufe im Sozial- und Gesundheitswesen, Erziehung und Unterricht auch etwas für Jungs.
Schulen steht es offen, den ›Zukunftstag‹ als schulische Veranstaltung oder als Projekttag für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 durchzuführen. Der Projekttag lässt sich etwa als Besuch in Unternehmen und Einrichtungen der jeweiligen Region durchführen. Ebenso können externe Ansprechpartner aus Betrieben, Hochschulen, Kammern und Verbänden in die Schule eingeladen werden, um Berufe, Arbeitsbiografien, verschiedene Berufsfelder und Lebenswege vorzustellen.
Die ursprüngliche Idee des ›Zukunftstages‹ wurde aus den USA übernommen – der ›Girls’ Day‹ wird seit 2001 auch in Deutschland veranstaltet. An diesem Tag sollen Mädchen die Gelegenheit ergreifen, typische »Männerberufe« kennenzulernen. Seit 2003 gibt es auch einen ›Boys’ Day‹, an dem sich Jungen mit einem typischen »Frauenberuf« vertraut machen können.
Der ›Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg‹ wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert.

16. ›Zukunftstag für Mädchen und Jungen in Brandenburg‹
26. April 2018; zukunftstagbrandenburg.de

 

Kommentare sind geschlossen.