Margiana, das ist jene historische Landschaft im Osten Turkmenistans, die vor 400 Jahren die Wiege einer faszinierenden Hochkultur der Bronzezeit war. Im Zentrum der Ausstellung ›Margiana‹ stehen die Ergebnisse der archäologischen Forschungen in der antiken Metropole Gonur Depe. Die dort entdeckten Baustrukturen sind Zeugnis einer frühen Stadtplanung. Die Palastanlage und Königsgräber lassen weitreichende Beziehungen in die Gebiete der späteren Seidenstraße erkennen. Erstmals werden mehr als 220 Objekte aus Gonur Depe außerhalb Turkmenistans präsentiert. Vernissage am 27. April. Bis 7. Oktober.

Neues Museum
Mo–Mi, Fr–So 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr
Bodestraße
10178 Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.