Am 11. November 1959 fand sich die ›Papa Binnes Jazz Band‹ aus Anlass eines Faschingsauftaktfestes als Schülerband zusammen. Doch schon bald hatten sie an Schulen sowie Universitäten mit Klubabenden und Konzerten erste Erfolge. Es folgten Einladungen zu verschiedensten Jazz- oder studentischen Veranstaltungen. Eine fünfjährige Arbeit am Deutschen Theater brachte der Band erste Auslandseinsätze und Gastspielreisen, die dann bis heute noch durchgängig durchgeführt werden. Durch Rundfunk- und Fernsehrproduktionen, Einladungen zu Festivals und Dauerengagements zu Klubveranstaltungen wurden sie immer beliebter. Der Dokumentarfilm ›Dixieland-Dixieland‹ zeigt die Bandmitglieder auch im privaten Umfeld und dokumentiert eine von über 25 Teilnahmen am Internationalen Dixieland Festival Dresden. Weitere Teilnahmen waren zum Beispiel in Holland, Dänemark oder Polen. Ihre Musik wird durch Oldtime Standards, kommerzielle Titel in Dixieland-Bearbeitung, Blues- sowie Swing-Titel bestimmt. Besonders der Vierer-Bläsersatz und die wechselnden Instrumente geben der Band die eigene Klangfarbe.

14. April um 20 Uhr
Rathaus Kleinmachnow
www.kleinmachnow.de

 

Kommentare sind geschlossen.