In der begehbaren Installation ›Aural‹ des Künstlers James Turrell bewegen sich die Besucher in einem Licht- und Farbraum, dessen Grenzen nicht wahrnehmbar sind. Die Arbeit des weltweit bedeutendsten »Bildhauers des Lichts« ist in einem temporären Bau im Museumsgarten zu sehen und scheint die Gesetze der weltlichen Erfahrung aufzulösen. Der entmaterialisierte und entgrenzte Raum wirkt gleichsam kontemplativ wie sinnlich aufgeladen und kann als eine künstlerische Interpretation des göttlichen Schöpfungsaktes angesehen werden. Mit ›Aural‹ wird erstmalig eines der ›Ganzfeld Pieces‹ von James Turrell in Berlin präsentiert. Bis 30. September.

Jüdisches Museum
Mo–So 10–20 Uhr
Lindenstraße 9–14
10969 Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.