Foto: Carlos Bustamante

Das Brandenburgische Fest der Neuen Musik findet vom 25. Mai bis 3. Juni in Potsdam statt. Der Satz ›Das gelungene Kunstwerk überzeugt, obwohl und indem es fremd ist‹ von Judith Siegmund gilt besonders für die klingende Kunst heute. Wie verständlich ist das Fremde in ihr, wie anders und interessant das Vertraute? Wie und wodurch gelingt die besondere Mischung beider Komponenten, um ein authentisches und überzeugendes, stimmiges Werk zu erschaffen? Hauptthema der ›intersonanzen 2018‹ ist neben avancierten Konzepten und Materialien der musikalische Vortrag selbst. Der besondere Fokus liegt dabei auf der menschlichen Stimme, dem ältesten und noch immer ausdrucksstärksten musikalischen Instrument von allen. Die Beschäftigung mit dessen zeitgenössischen Ausdrucksmöglichkeiten ist lohnend, interessant und auch vergnüglich. Außerdem geht es um die experimentellen Arten musikalischer Stimmung sowie die besonderen Stimmungen, die ein musikalisches Werk erzeugen kann. Ein breit gefächertes Angebot aus Konzert, Performance, Elektronik, Soundwalk, ›Instant Composition‹ und einer täglichen Klangkunst-Ausstellung von 15:30 bis 19:30 Uhr erwartet die Besucher.

26. Mai bis 3. Juni von 10 bis 18 Uhr
Kunsthaus sans titre

 

Kommentare sind geschlossen.