Eines der am häufigsten gespielten deutschsprachigen Theaterstücke ist in diesem Jahr in Potsdam zu erleben: Hugo von Hofmannsthals ›Jedermann‹. Die Aufführungen finden in der Nikolaikirche statt. Zur Darsteller-Riege gehören neben Timothy Peach als »Jedermann« etwa Schauspiellegende Herbert Köfer, der die Rolle des »Armen Nachbarn« übernimmt.
friedrich begleitet das Theaterprojekt in regelmäßigen Abständen, um über den neuesten Entwicklungsstand zu berichten. Und Neues gibt es inzwischen einiges. So freut sich Schauspieler und Organisator Nicolai Tegeler sehr darüber, dass der Potsdamer Designer Marco Marcu für den ›Jedermann‹ gewonnen werden konnte. Er entwirft nicht nur das Kleid für die Figur »Buhlschaft«, die von Larissa Marolt gespielt wird, sondern sponsert es sogar. Des Weiteren wurde der Berliner Videomapping-Künstler Daniel Bandke ins Boot geholt, der das Stück visuell gestalten wird. Außerdem steuern Brandenburgs ehemaliger Ministerpräsident Matthias Platzeck und Berlins früherer Bürgermeister Klaus Wowereit ein Grußwort zum Stück bei. »Damit klappt das, was von Anfang an eines der Ziele der ›Jedermann‹-Aufführung war«, freut sich Tegeler. »Nämlich über das Stück beide Städte und Länder symbolhaft miteinander zu verbinden.« Das gelinge nun durch den Beitrag der beiden prominenten Köpfe aus Potsdam und Berlin. Nicht zuletzt unterstütze das Hotel am Wald in Michendorf das Theaterprojekt, indem es Zimmer zur Verfügung stellt.
Der Ticket-Vorverkauf ist gut angelaufen, die Premiere am 28. September ist Tegeler zufolge fast ausverkauft. Ähnlich verhalte es sich mit der ersten Vorstellung, für die ebenfalls schon zahlreiche Eintrittskarten verkauft werden konnten. Also am besten schnell ein Ticket sichern.

www.jedermann-potsdam.de

 

Kommentare sind geschlossen.