Wer heute an das Wandern als Motiv in der Malerei denkt, der hat Caspar David Friedrichs berühmtes Gemälde ›Wanderer über dem Nebelmeer‹ vor Augen. Diese herausragende Leihgabe aus der Hamburger Kunsthalle bildet den Ausgangspunkt für die Sonderausstellung ›Wanderlust‹. Mit Rousseaus Parole »Zurück zur Natur!« und Goethes Sturm-und-Drang-Dichtung wird das Wandern um 1800 zum Ausdruck eines modernen Lebensgefühls. Angesichts der rasanten gesellschaftlichen Umbrüche seit der Französischen Revolution entwickelt sich in einer Gegenbewegung eine neue Form der entschleunigten Selbst- und Welterkenntnis, die bis heute nachwirkt. Seit der Romantik erobern Künstler die Natur unter neuen Aspekten. Diese selbstbestimmte Fußreise eröffnet eine neue und intensive Art der Naturbegegnung und die sinnliche wie auch körperliche Form der Weltaneignung. Vernissage am 10. Mai. Bis 16. September.

Alte Nationalgalerie
Di–So 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr
Bodestraße 1–3
10178 Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.