Am 5. August 1867 wurde das Berliner Kunstgewerbemuseum als erstes Museum seiner Art in Deutschland und als drittes weltweit gegründet. Bereits acht Monate später, am 7. April 1868, eröffnete es seine erste ständige Ausstellung in zwei Sälen im früheren ›Gropius’schen Diorama‹ Ecke Stall- (heute Universitäts-) und Georgenstraße. Die Ausstellung ›Berliner Schatzhäuser‹ skizziert anhand von sieben Schautafeln und einer Reihe museumsgeschichtlich bedeutender Kunstwerke die Grundzüge dieser 150-jährigen Entwicklung und vermittelt zugleich eine Vorstellung von den sich im Lauf der Zeit wandelnden Aufgaben des Kunstgewerbemuseums. Mit ihrer Orientierung an den historischen Museumsstandorten ist sie darüber hinaus ein ganz spezieller Beitrag zur Berliner Stadtgeschichte. Bis 23. September.

Schloss Köpenick
Di–So 11–18 Uhr
Schlossinsel 1
12557 Berlin

 

Kommentare sind geschlossen.