Fotos: Ulf Böttcher, Hagen Immel, Robert Janiszewsky, Matthias Marx

An vier Freitagen können in diesem Jahr kostenfrei vier Museen der Potsdamer Mitte besucht werden. Jeweils am vierten Freitag im letzten Monat eines Vierteljahres lassen sich zwischen 9 und 18 Uhr Film, Geschichte, Kunst und Natur aus Potsdam, Brandenburg und der Welt kennenlernen. Im Potsdam Museum sind 1000 Jahre Stadtgeschichte in der ständigen Ausstellung ›Potsdam. Eine Stadt macht Geschichte‹ zu entdecken. Außerdem ist ein Besuch der Sonderausstellung ›Max Baur. Fotografie‹ ein Muss für alle Potsdam-Fans. Wie kein anderer Fotograf steht sein Name für das historische Stadtbild und das »schöne« Potsdam, aber auch seine beeindruckenden Ruinen-Aufnahmen aus der Nachkriegszeit sind sehenswert. Und im Filmmuseum Potsdam ist eine Zeitreise durch die Babelsberger Filmgeschichte zu erleben. Noch bis zum 22. Juli ist die Dauerausstellung ›Land und Leute‹ des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte geöffnet. Im Naturkundemuseum Potsdam erwarten große und kleine Forscher Wolf, Elch und Co. sowie 40 heimische Fischarten im Aquarium. Die nächsten kostenfreien Freitage sind am 22. Juni, 28. September und 28. Dezember und gelten nur für Einzelbesucher. Angemeldete Gruppen zahlen den üblichen Gruppentarif. Für den, der die kostenfreien Freitage verpasst, ist die MuseumKombikarte für
12 Euro interessant: Mit ihr lassen sich die vier Museen kostengünstig besuchen. Das Ticket gilt für einen Erwachsenen und zwei Kinder und kann innerhalb eines Jahres in allen Museen eingelöst werden.

Naturkundemuseum Potsdam von 9 bis 17 Uhr
Potsdam Museum – Forum für Kunst und Geschichte von 10 bis 17 Uhr
Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte von 10 bis 18 Uhr
Filmmuseum Potsdam von 10 bis 18 Uhr

 

Kommentare sind geschlossen.