Es war einmal ein schöner Prinz, der eines Tages feststellte, dass die Welt nicht so war, wie sie ihm von Kindheit an gezeigt worden war. Also verließ er den goldenen Käfig des väterlichen Palastes, seine liebreizende Frau und das neugeborene Kind. Prinz Siddhartha Gautama suchte nach dem Weg, der ihn aus dem Schmerz, dem Leid und den Verstrickungen der Welt hinausführen könnte. Er wurde der erste Buddha, der diesen Weg für alle Menschen aufzeigt. Silvia Ladewig erzählt einige Episoden aus einer der berühmtesten Biografien der Welt. Sebastian Dreyer an der Sitar und Yatziv Caspi an der Tabla weben den atmosphärischen Soundtrack dieses beeindruckenden Lebens aus klassischer indischer Ragamusik und folkloristischen Motiven. Das Studio Gosha der Künstlerin Gosha Nagashima ist ein besonderer Ort in Potsdam, der zu Kreativität und Inspiration einlädt.

9. Juni um 20 Uhr
Studio Gosha, Dortustr. 55, Potsdam
www.studiogosha.de

 

Kommentare sind geschlossen.