Endlich angekommen in der Jahresmitte! Es ist Juli und wir sprudeln fast über vor Energie, Power, Freude, Lebenslust und Kraft. Deswegen präsentieren wir in dieser Ausgabe den beliebten und gleichzeitig gefürchteten Handstand. Diese kraftvolle Haltung holt uns definitiv aus der Komfortzone heraus, schenkt uns aber neue Perspektiven und übt uns in Geduld. Denn hier gilt: nur Übung macht den Meister. Wichtig: Aufgewärmt und konzentriert gehen, am besten erst an der Wand zu üben beginnen.

Der Handstand (Vrkasana) – Schritt für Schritt:

Handstand an der Wand oder mit einem zuverlässigen Partner, der einen hält.

  1. Die Hände etwa 10 Zentimeter von der Wand entfernt platzieren und in den herabschauenden Hund kommen.
  2. Die Schultern über die Handgelenke bringen und die Füße näher an den Körper heranlaufen.
  3. Das stärkere Bein in die Luft heben und den Blick Richtung Fingerspitzen richten.
  4. Die Arme gerade halten und alle 10 Finger fest in den Boden drücken. Das andere Bein beugen und mit diesem Sprungbein beginnen, die Beine hoch an die Wand zu schwingen. Das Bein in der Luft gibt die Richtung vor. Das Becken will über die Schultern kommen.
  5. Vielleicht braucht es ein paar Anläufe, bis man tatsächlich an der Wand steht. Wenn das klappt, die Zehen flexen und sie zusammen die Wand hochschieben.
  6. Die unteren Rippen nach innen ziehen.
  7. Für eine innere Aufrichtung sorgen: Das Steißbein schiebt nach oben in Richtung Füße.
  8. Festigkeit in die Oberschenkel bringen und Energie bis hoch in die Zehen.
  9. Ruhig 5 bis 10 Atemzüge tun.
  10. Dann mit einem Bein nach dem anderen zurück auf den Boden kommen und anschließend in die Kind-Haltung mit den Knien auf dem Boden, um nachzuspüren.

Wir wünschen einen HAPPY Juli!
Namasté Anna & Sandra
www.happy-yoga.me

 

Kommentare sind geschlossen.