Ihre Qualität als präzise Beobachterin der Gegenwart stellt die Berliner Sängerin Dota auf ihrem neuen Album ›Die Freiheit‹ abermals unter Beweis. Ob sie internationale politische Entwicklungen beschreibt, die in dem dystopischen Stück ›Raketenstart‹ in die Flucht von der zerstörten Erde münden, die Suche nach der erfüllten Sehnsucht per Smartphone-Wischbewegung in Worte wie »Du bist nicht meine große Liebe, du bist mein Zeitvertreib« fasst, pointierte Textzeilen wie »Wir haben die Katastrophe kommen sehen und den Griff nach der Macht mit viel Witz kommentiert« dichtet oder den Umgang mit Leistungsdruck und die Sexismus-Debatte thematisiert – Dota trifft mit ihrer neuen Platte den Nerv der Zeit. Fakt ist – so abwechslungsreich und gegensätzlich war noch kein Album zuvor. Der Bogen wird sowohl inhaltlich als auch musikalisch gespannt. Die einfallsreichen, teils geheimnisvollen, teils verspielten und um Bläser bereicherten Arrangements treffen auf Melodien mit Ohrwurm-Charakter, raffinierte Harmonien und nicht zuletzt auch auf die unverwechselbare Stimme der Berlinerin. Am 14. September ist die Sängerin mit ihren Musikern zu Gast im Waschhaus. Konzertbeginn ist um 20 Uhr.

Konzert Dota
14. September, 20 Uhr, Waschhaus
www.waschhaus.de

 

Kommentare sind geschlossen.