Man sollte sich dieser Tage jede freie Minute draußen aufhalten und möglichst viel positive Vibes und Energie tanken. Warum? Unser Körper speichert all das, was uns kraftvoll werden lässt. Unsere heutige Asana ist deshalb eine Balancehaltung, die zu Deutsch »Ausgestreckte Hand greift großen Zeh« heißt. Die Haltung selbst hat mehr Appeal als ihr Name – jedenfalls in ihrer Wirkung. Jede stehende Haltung verschafft uns unmittelbar Erdung, was guttut, wenn der Geist mal wieder schneller ist, als er sollte. Und unter diesem Aspekt ist diese stehende Balancehaltung ein wahres Wundermittel. Sie stärkt zudem den gesamten Unterkörper, die Beinmuskulatur und die Flanken. Deswegen: Standing zeigen!

UTTHITA HASTA PADANGUSTANASANA – Schritt für Schritt:

  1. Wir beginnen im Stand: Füße hüftbreit auseinander. Zehen zeigen nach vorne.
  2. Auf dem linken Fuß balancieren und das rechte Knie zur Brust nach oben ziehen.
  3. Mit der rechten Hand (Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger) den großen Zeh greifen.
  4. Die linke Hand an der Hüfte zur Unterstützung platzieren, sie ein wenig nach unten erden.
  5. Mit der Kraft aus der Körpermitte langsam das rechte Bein nach vorn strecken.
  6. Das Bein soweit wie möglich strecken, ohne dass die Schulter oder die Hüfte nach vorn gezogen werden.
  7. Sich über das Standbein und über die Seiten nach oben Richtung Himmel verlängern und auch den Brustkorb heben.
  8. Die Schultern und das Gesicht entspannen. Lächeln.
  9. Für fünf tiefe, gleichmäßige Atemzüge halten.
  10. Dann die Seite wechseln.

Wenn man sehr wackelig steht, zunächst nur das Knie halten. Fortgeschrittene können das Bein auch seitlich ausstrecken für eine Hüftaußenrotation. Wenn man sehr sicher steht und das Bein gestreckt ist, den Fuß mit beiden Händen greifen und Gesicht und Oberkörper zum Knie bringen. Nachspüren: Wie geht es mir? Wie war meine Balance? Und wie immer: Nur spüren, nicht werten.

Namasté Anna & Sandra, www.happy-yoga.me

 

Kommentare sind geschlossen.