Die diesjährige ›Berlinale‹ lockt wieder unzählige Besucher aus der ganzen Welt an. Doch neben all dem Rummel und den roten Teppichen erzählen die Kinos der Stadt still ihre eigene Geschichte. Eines davon ist das ›Arsenal‹, das von den ›Freunden der Deutschen Kinomathek e. V.‹ seit...   [ weiterlesen ]

»Rotzbremse«, »Gesichtshecke« oder »Kinnpelz« – für den Gesichtsschmuck der Männer gibt es viele Namen. Und was vor allem im Moment auffällt: Bart ist hip. Besonders bei jungen Männern ist er ziemlich beliebt. Etwa 62 Prozent von ihnen tragen ihre »Gesichtsfelle« stolz durch die Gegend....   [ weiterlesen ]

Berlins erster »Crash Room« ist seit März in einer Industriehalle im Stadtteil Lichtenberg in Betrieb und auch schon ziemlich gut gebucht. Der Wutraum soll Erwachsenen die Möglichkeit geben, mal so richtig Dampf abzulassen. Nach Herzenslust können hier Möbel, Fernseher, Geschirr mit Schlagwerkzeugen...   [ weiterlesen ]

Es gehört zu den Wahrzeichen Berlins: das ehemalige ›Tacheles‹ in der Oranienburger Straße. Seine Geschichte ist lang und wechselhaft …

Das von 1907 bis 1908 errichtete Gebäude wurde zunächst als Kaufhaus ›Friedrichstraßenpassage‹ eröffnet. Nach dessen Konkurs ein halbes Jahr später...   [ weiterlesen ]

Wenn man dem Charme Berlins erst einmal verfallen ist, dann kommt man von dieser Stadt nicht wieder los. Ein Hauch von Geschichte weht durch die Straßen, während man mit jedem Schritt die volle Gegenwart des Lebens in all seiner Vielfalt spürt. »Man muss sich voll und ganz auf Berlin einlassen«,...   [ weiterlesen ]

Um die Welt zu retten, muss man nicht unbedingt die großen politischen Krisen lösen. Griechenland, ISIS, der Nahe Osten – ja, alles schlimm, aber heute sollen sich mal andere darum kümmern. Wir retten jetzt die Welt. In einem Berliner Wohnzimmer, in einem Live Escape Game des Anbieters ›Exit...   [ weiterlesen ]

Omid Mirnour war eigentlich nach Berlin gekommen, um Medienmanagement zu studieren. Dafür ließ er seine Aachener Heimat und seine Eltern, die vor 30 Jahren aus dem Iran nach Deutschland kamen, zurück. Sein soziales Umfeld bestand hauptsächlich aus Einwanderern aus dem Iran und dem arabischen Raum....   [ weiterlesen ]

Die Atmosphäre ist beklemmend. Dreißig Personen drängen in den engen Bunker unterhalb des U-Bahnhofes Gesundbrunnen hinein, sie sitzen und stehen nahe beieinander. Laut einer Inschrift an der Wand ist dieser Raum für 19 Personen zugelassen, in Spitzenzeiten sind hier sicher bis zu 50 untergekommen....   [ weiterlesen ]

Wer soziale Kontakte will, der sollte sein Profil bei ›Facebook‹ löschen und anfangen zu bouldern. Und zwar in Berlins schönster Kletterhalle ›Berta Block‹. Bouldern – das ist Klettern ohne Seil, kommt aus Frankreich und wird dort schon seit über 100 Jahren praktiziert. In Fontainebleau,...   [ weiterlesen ]

Anfang November ist nach über einem Jahr Bearbeitung eine App der besonderen Art freigeschaltet worden. www.wo-sie-ruhen.de ist eine App, mit deren Hilfe man deutschlandweit virtuelle Rundgänge zu Gräbern von bekannten Persönlichkeiten machen kann. Bundestagsmitglied Rüdiger Kruse hatte die Idee...   [ weiterlesen ]