Der Roman ist das Debüt des talentierten, nigerianischen Nachwuchsschriftstellers Chigozie Obioma, eine Stimme der jungen Generation eines Landes, das auf eine prekäre Geschichte zurückblickt. Mit einer Hommage an Chinua Achebes ›Things Fall Apart‹ erinnert er zu Beginn seiner Erzählung an...   [ weiterlesen ]

Aniceti Kitereza war ein Zeuge seiner Zeit. Er wurde 1896 in Sukuma-Land, im heutigen Tansania geboren und diente als Katechist und Lehrer in einer deutsch-katholischen Mission. Er sammelte mündliche Überlieferungen der Kerewe, der Bevölkerung einer Insel im Viktoriasee (damals Ukerewe-See), wo...   [ weiterlesen ]

Seit mich letztens der Berlin-Krimi ›Der König von Berlin‹ von Horst Evers so zu beeindrucken wusste, habe ich mein Herz für Geschichten aus unserer Hauptstadt nebenan entdeckt. Da passt es gut, das Thomas Nommensen seinen zweiten Krimi um Hauptkommissar Arne Larsen im Oktober in die Läden...   [ weiterlesen ]

Monénembo floh 1969 aus seiner Heimat Guinea, zur Zeit der »sozialistischen« Diktatur und Gewaltherrschaft unter A. S. Touré. Sein aktueller Roman spielt in der Ära des Ostblocks und führt uns nach Kuba. Das Land, das romantische und idealisierte Vorstellungen über die kommunistische Revolution...   [ weiterlesen ]

Han Kangs ›Die Vegetarierin‹ ist ein ganz außergewöhnlicher Roman, der einen nach dem Lesen erst einmal innehalten lässt. Zu Recht wurde die Südkoreanerin im Aufbau Verlag Berlin zur Autorin des Monats ernannt. Schon den ersten Absatz gestaltet sie treffsicher und provokant. Sie präsentiert...   [ weiterlesen ]

Er ist einer der umstrittensten Herrschergestalten des deutschen Mittelalters: Karl IV. (1316–1378). Anlässlich des 700. Geburtstags des – je nach Sichtweise – »würdelosen Ränkeschmieds« oder »bedeutendsten deutschen Herrschers des Spätmittelalters« erscheint nun eine neu aufgelegte...   [ weiterlesen ]

»Verdichtet« heißt es immer so schön über Literatur. Verdichtete Wirklichkeit. Komprimieren. Destillieren. Kondensieren. Alle diese Assoziationen drängen sich auf beim Lesen dieser außergewöhnlich schlanken, elegant erzählten Lebensgeschichte. Sylvie Schenk hat diese Geschichte reifen lassen....   [ weiterlesen ]

Zwei grausame Morde erschüttern die Gemeinschaft der Kiezkatzen. Schnell ist klar, dass der berüchtigte »Fetzenmörder«, der schon seit einigen Monaten in der Stadt sein Unwesen treibt, nun auch in ihrem Stadtviertel zugeschlagen hat. Wer wird sein nächstes Opfer sein? Angst breitet sich im Kiez...   [ weiterlesen ]

Kalifornien in den Sechzigerjahren. Sie sind jung, barfuß und sonnengebräunt. Ihr Haar ist sonnenhell und zerzaust, und ihre schmalen Körper stecken in Secondhand-Klamotten. Als die vierzehnjährige Evie das erste Mal auf die Ranch des zwielichtigen Russell kommt, ist sie fasziniert von deren Bewohnern,...   [ weiterlesen ]

Eine Sensation ist dieser autobiografische Roman von Deborah Feldman. Sensationell, da die Enthüllungen und genauen Beschreibungen des Lebens in einer streng religiösen, von der Außenwelt abgeschnittenen Gemeinschaft in dieser Form einzigartig sind. Sensationell aber auch in Stil und Ton, in denen...   [ weiterlesen ]