Ach Gott, was habe ich mich mit diesem Album schwergetan. Und so ganz genau weiß ich auch nicht, warum. Auf jeden Fall wurde ich so ausgiebig bekniet, dass ich nach und nach immer mehr von diesem Album gehört habe. Ich habe zwar immer noch hier und da Schwierigkeiten, aber ich konnte auch wirklich...   [ weiterlesen ]

Endlich kann ich über dieses Album schreiben. Denn in puncto Hören zählt es schon seit Ende Juni zu den am meisten aufgelegten Scheiben meiner Playlist. Erscheinen tut es nämlich erst Anfang September. Dem eifrigen friedrich-Leser brauche ich diese Ex-Hardcore-, Ex-Stoner- und nun Blues-Rock-Band...   [ weiterlesen ]

Schmutzki in Zwotausendachtzehn – funktioniert das noch? Wie der geneigte und treue Leser hier sicher noch weiß, liefen die drei Stuttgarter Jungs Zwotausendvierzehn/-fuffzehn bei mir tagein und tagaus in Dauerschleife. Zwotausendsechzehn war es mit dem Erscheinen von ›Spackos Forever‹ schon...   [ weiterlesen ]

Eine Frage, der man sich als (etablierte) Band irgendwann stellen muss, ist die, wie es eigentlich weitergehen soll. Auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruhen, die sichere Schiene fahren und das bedienen, was die gewonnene Anhängerschaft von einem erwartet, oder doch neue Pfade beschreiten? Interpol,...   [ weiterlesen ]

In etwa der gleichen Sphäre wie die von mir sehr geliebten 17 Hippies schweben auch die Jungs der AKB. Die 1996 gegründete experimentelle Klezmer-Musikgruppe aus Amsterdam, die traditionelle Klezmer-Melodien und -lieder mit osteuropäischen Einflüssen und Jazzelementen vermischt, haben sich für...   [ weiterlesen ]

Das Debüt ›Devil Is Fine‹ des Projektes Zeal & Ardor lies noch einige Fragen offen: Aus einem Internetscherz entstanden, in kürzester Zeit aufgenommen und Laufzeittechnisch auch sehr kurz, wirkte es wie eben einer dieser schnellen Aufmerksamkeitsphänomene – kurzweilig, unterhaltend, nur...   [ weiterlesen ]

Gefühlt ist es noch gar nicht so lange her, dass ich das Ergebnis der ersten Zusammenarbeit von Aydo Abay (Gesang, Blackmail/Ken) und Jonas Pfetzing (Gitarre, Juli) hier in den höchsten Tönen gelobhudelt habe. Obwohl die beiden Bands der Herren, Blackmail und Juli, oberflächlich betrachtet so...   [ weiterlesen ]

Seit den 2000ern begleitet mich der gute Rummelsnuff nun schon. Egal ob per Plattenteller bei Tanzgelegenheiten oder alle Jahre wieder an dieser Stelle zwecks Vorstellung seines neuesten Schaffens. Mit ›Salzig schmeckt der Wind‹ legt der Käpt’n nun eine umfassende Werkschau vor. Teils mit völlig...   [ weiterlesen ]

Viel Geheimhaltung wurde um ›Tranquility Base Hotel & Casino‹, das sechste Album der Arctic Monkeys, betrieben. Keine Singles vorab, nur eine knappe Ankündigung ein paar Wochen vorher und somit erst mit dem Release der Kompletteindruck. Ein solcher zeigt auch, warum dem so ist: ›Tranquility...   [ weiterlesen ]

Wer kennt es nicht: Die Musik als kleine, persönliche Zeitreise. Neulich besuchte ich einen kleinen Club im Herzen Berlins, der vor einer Dekade ziemlich oft Anlaufstelle war. Es kostete immer einen Fünfer Eintritt, man kannte irgendwann die Leute vor und hinter der Bar und die Musik war in den...   [ weiterlesen ]